zum Inhalt springen

WS 11: Professionalisierung durch reflexives Lernen

Professionalisierung in der wirtschaftspädagogischen Lehrer*innenaus- und -fortbildung durch forschendes und reflexives Lernen

 

Professionelle Lehrende sollen über einen forschenden Habitus und eine kritisch-reflexive Haltung verfügen, die sie, neben fachlichem, didaktischem und pädagogischem Wissen und Können zur kompetenten und verantwortlichen Gestaltung ihrer pädagogisch-didaktischen Praxis benötigen. Angesichts dieser Zielsetzungen sollte das Studium für Berufs- und Wirtschaftspädagog/innen darauf abzielen, die Entwicklung einer (selbst-)kritisch-experimentellen Haltung sowie die Bereitschaft zu reflexiver Praxis zu fördern. Einen besonderen Beitrag zur Entwicklung derartiger Haltungen und Bereitschaften können schulische Praxisphasen leisten, wobei es wider die praxeologische Verkürzung von schulischen Praxisphasen vor allem darauf ankommt, dass sich Studierende
(er-)forschend und reflexiv mit der schulischen Praxis auseinandersetzen.

Derzeit werden an unterschiedlichen Standorten verschiedene Konzepte entwickelt und umgesetzt die darauf angelegt sind, reflexive und forschende Lernprozesse von Studierenden anzuregen, zu begleiten und zu unterstützen. In dem Workshop sollen unterschiedliche Konzepte reflexiven und forschenden Lernens in schulischen Praxisphasen vorgestellt und diskutiert werden. Im Zuge dessen geht es einerseits darum, konzeptionelle Überlegungen sowie erprobte Instrumente vorzustellen und andererseits Erfahrungen, Potenziale und Herausforderungen auszutauschen und mit Blick auf die Weiterentwicklung der Konzepte und Instrumente zu diskutieren.